Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
toggle menu
 

SeedFonds Bayern

Der Seedfonds Bayern stellt jungen baye­ri­schen Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men und Startups bereits in einer sehr frühen Ent­wick­lungs­pha­se Be­tei­li­gungs­ka­pi­tal zur Verfügung. Damit soll vor allem die Fi­nan­zie­rung des Un­ter­neh­mens­auf­baus ge­währ­leis­tet sein. Nach Abschluss der an­schub­fi­nan­zier­ten Seedphase kommen in verstärktem Maße private Ka­pi­tal­ge­ber (weitere Busi­ness-An­gels, Ven­ture-Ca­pi­tal-Ge­sell­schaf­ten, für die Ent­wick­lung und den letzt­end­lich er­folg­rei­chen Markt­ein­tritt hinzu. Ausdrücklich empfehlen wir in der Seedphase die Zusammenarbeit mit einem unternehmerisch erfahrenen Experten (Liste).

Wer wird fi­nan­ziert?

Der von Bayern Kapital gemanagte Seedfonds Bayern (Rechts­form: Bayern Kapital Innovationsfonds GmbH & Co. KG) fi­nan­ziert neu ­ge­grün­de­te High-Tech-Un­ter­neh­men/ Startups, welche die Umsetzung einer in­no­va­ti­ven Idee oder Erfindung rea­li­sie­ren wollen.

In­halt­li­che Min­dest­an­for­de­run­gen an das Un­ter­neh­mens­kon­zept sind dabei:

  • Mo­ti­vier­tes, er­fah­re­nes und kom­ple­men­tä­res Grün­der­team vorhanden bzw. absehbar
  • Tech­no­lo­gie mit nach­hal­ti­gen Al­lein­stel­lungs­merk­ma­len bzw. Wett­be­werbs­vor­tei­len
  • Produkte bzw. tech­ni­sche Dienst­leis­tun­gen müssen eine tat­säch­li­che Pro­blem­lö­sung von we­sent­li­cher Bedeutung für den Kunden dar­stel­len
  • Wachs­tums­markt mit si­gni­fi­kan­tem Markt­vo­lu­men
  • Trag­fä­hi­ges, ska­lier­ba­res Ge­schäfts­mo­dell
  • Nach Abschluss der Frühphase werden die Vor­aus­set­zun­gen für eine Ein­wer­bung von weiterem Be­tei­li­gungs­ka­pi­tal erfüllt
  • Je nach Busi­ness­mo­dell müssen der „Pro­of-of-con­cept“ oder ein erster Prototyp bzw. erste Kun­den­um­sät­ze mit der Seed­fi­nan­zie­rung erreicht werden können
  • Exitsze­na­rio vorhanden

Formale Kriterien:

  • Erfüllung der EU-Kri­te­ri­en für Kleinst- und Klein-Un­ter­neh­men:
  • Ge­samt­fi­nan­zie­rung des Früh­pha­sen­vor­ha­bens gesichert
  • Die Aufnahme der Ge­schäfts­tä­tig­keit darf im Zeitpunkt der An­trag­stel­lung maximal zwei Jahre zu­rück­lie­gen
  • Mehr als 50% der Ge­sell­schafts­an­tei­le befinden sich vor der Finanzierung im Eigentum der Know-how-Trä­ger
  • Ein­bin­dung der Know-how-Trä­ger in die Ge­schäfts­füh­rung
  • Rechts­form einer deutschen Ka­pi­tal­ge­sell­schaft
  • Un­ter­neh­mens­sitz oder Be­triebs­stät­te in Bayern
    • Un­ter­neh­men be­schäf­tigt weniger als 50 Mit­ar­bei­ter
    • Jah­res­um­satz oder Jah­res­bi­lanz­sum­me höchstens 10 Mio. Euro
    • Andere Un­ter­neh­men besitzen weniger als 25 % des Ge­sell­schafts­ka­pi­tals bzw. die vor­ge­nann­ten Kriterien werden auch unter Ein­rech­nung dieser weiteren Un­ter­neh­men ein­ge­hal­ten
  • Erfüllung der EU-Kriterien für Beihilfen für Unternehmensneugründungen gem. Artikel 22 der Verordnung (EU) Nr. 651/2014 der Kommission vom 17. Juni 2014. Einschließlich der in Artikel 2 Ziffer 80 AGVO genannten Voraussetzungen oder Finanzierung im pari-passu-Modell mit privaten Investoren möglich gemäss Ziffer 4.2. der Beteiligungsgrundsätze

Was wird fi­nan­ziert?

Fi­nan­ziert werden die Auf­wen­dun­gen, die mit der Seedphase einer Un­ter­neh­mens­grün­dung verbunden sind. Wichtig ist uns dabei, dass die Fi­nan­zie­rung des Startups min­des­tens 18 Monate gesichert ist. Es muss aus­rei­chend Zeit für die Ent­wick­lung des „Pro­of-of-con­cept“, eines ersten Pro­to­ty­pen sowie für die Durch­füh­rung der An­schluss­fi­nan­zie­rungs­run­de ver­blei­ben.

Darunter fallen ins­be­son­de­re folgende Kosten und In­ves­ti­tio­nen:

  • Aufbau des Un­ter­neh­mens und seiner Struk­tu­ren
  • Mach­bar­keits­stu­di­en für Produkte, Verfahren und tech­ni­sche Dienst­leis­tun­gen
  • not­wen­di­ge Re­cher­chen (Patent-, Markt- und Wett­be­werbs­re­cher­chen) für die  Kom­plet­tie­rung des aus­sa­ge­kräf­ti­gen Ge­schäfts­plans
  • erste Ver­fah­rens- und Pro­dukt­ent­wick­lung inkl. dafür not­wen­di­ger  For­schungs­ar­bei­ten und Pa­tent­an­mel­dun­gen
  • Auf­wen­dun­gen des Busi­ness-Experten bis zu einem fest­ge­leg­ten Höchst­be­trag (s. Coaching)

Der Weg zur Beteiligung

  • Als Gründer können Sie uns Ihren Businessplan oder Ihre aussagekräftige Präsentation (alternativ: Konzeptskizze lt. Vorlage zum Download) entweder direkt oder über Ihren privaten Investor bzw. Ihren Experten senden
  • Uns interessieren dabei insbesondere Angaben zu folgenden Investitionskriterien:
    • Grün­der­per­sön­lich­keit(-en)
    • In­no­va­ti­ons­grad und stra­te­gi­scher Wett­be­werbs­vor­teil
    • Al­lein­stel­lungs­merk­mal(-e)
    • Kun­den­nut­zen
    • Markt- und Wachs­tums­po­ten­zi­al
    • Rea­li­täts­nä­he und Plau­si­bi­li­tät der Un­ter­neh­mens- und Fi­nanz­pla­nung
  • Sie erhalten von uns ein erstes Feedback und ggfs. eine Einladung zum persönlichen Gespräch nach rund zehn Arbeitstagen
  • Im positiven Fall stellen Sie anschließend den formellen Beteiligungsantrag, der eine Stellungnahme/Referenz Ihres Experten oder des/der kooperierenden privaten Investors/ Investoren beinhaltet
  • Im Rahmen der Due Diligence beschäftigten wir uns detailliert mit Ihrem Vorhaben: Es werden u.a. der technologische Innovationsgrad, die patentrechtliche Absicherung der Technologie, die Marktchancen, die Finanzplanung sowie das Managementteam geprüft. Zur Beurteilung der technologischen Basis, des Innovationsgrades und der Marktchancen greifen wir zusätzlich auf externe Experten zurück
  • Interne Entscheidungsfindung über die Beteiligung (inkl. Investitionsbeirat)
  • Nach Bewilligung können wir den Beteiligungsvertrag unterzeichnen. Die Venture Capital-üblichen Vertragsinhalte werden zwischen Ihnen, Ihrem Unternehmen und ggf. weiteren Investoren festgelegt

Im Anschluss kann mit der Umsetzung des In­no­va­ti­ons­vor­ha­bens gestartet werden. Wir begleiten das Be­tei­li­gungs­un­ter­neh­men durch kon­ti­nu­ier­li­ches Mo­ni­to­ring und laufende Betreuung bis zum Exit.

Fi­nan­zie­rungs­an­ge­bo­te/Fi­nan­zie­rungs­kon­di­tio­nen 

Kom­bi­na­ti­on High-Tech Grün­der­fonds mit Seedfonds Bayern

Der Seedfonds Bayern ko­ope­riert gerne mit dem High-Tech Grün­der­fonds (www.htgf.de), der als eine ge­mein­sa­me In­itia­ti­ve der Bun­des­re­gie­rung, diversen In­dus­trie­un­ter­neh­men und der KfW Mit­tel­stands­bank gegründet wurde.

Das langjährig praktizierte gemeinsame Nachrangdarlehensmodell ist aufgrund geänderter EU-Regularien nicht mehr praktikabel.

Ein Beispiel für eine weiterhin mögliche Kooperation:

Aus­grün­dung aus einer baye­ri­schen Hoch­schu­le im Bereich „Optische Tech­no­lo­gi­en“. Der Pro­of-of-con­cept konnte bereits an der Hoch­schu­le erbracht werden, erste Un­ter­neh­men haben Interesse bekundet. Die für das Un­ter­neh­mens­vor­ha­ben not­wen­di­gen Patente werden im Rahmen der Gründung in das Un­ter­neh­men ein­ge­bracht. Die Vor­grün­dungs­pha­se des Un­ter­neh­mens wurde durch das EXIST-Programm fi­nan­ziert. Ein technisches Fachgutachten bestätigt den Innovationsgehalt des Projekts.

Der Ka­pi­tal­be­darf bzw. die Fi­nan­zie­rung stellt sich bei Gründung wie folgt dar:

 

Ka­pi­tal­be­darf Fi­nan­zie­rung
In­ves­ti­tio­nen 170 T€ HTGF 500 T€
Personal 700 T€ Seedfonds Bayern 500 T€
F&E Aufwand (extern) 120 T€ Gründer 25 T€
Pa­tent­kos­ten 100 T€ Business Angel 250 T€
Messen, Demogerät 150 T€ BayTOU-Zuschuss 245 T€
so. Aufwand 280 T€
Summe 1520 T€ Summe 1520 T€

Voraussetzung: Kein privater Investor nutzt den Investzuschuss Wagniskapital.

Seedfonds Bayern allein

Grund­sätz­lich wird eine ge­mein­sa­me Fi­nan­zie­rung mit dem High-Tech Grün­der­fonds, privaten Investoren und dem Seedfonds Bayern an­ge­strebt, um das zumeist für innovative Seed-Projekte nötige Kapitalvolumen zu erreichen. Im Ein­zel­fall ist auch eine alleinige Fi­nan­zie­rung durch den Seedfonds Bayern möglich, wenn z.B. aus frühzeitigen Umsätzen signifikante Finanzierungsbeiträge für das Seedprojekt resultieren können.

Höhe der Be­tei­li­gung: Die Be­tei­li­gung liegt bei max. 750.000 Euro, davon max. 500.000 Euro in der ersten Finanzierungsrunde.

Art der Be­tei­li­gung: In der Regel typisch stille Be­tei­li­gung.

Laufzeit: Bei einer typisch stillen Be­tei­li­gung ist derzeit eine Laufzeit bis max. 31.12.2025 möglich.

Be­tei­li­gungs­ent­gelt: Fixe, er­geb­nis­un­ab­hän­gi­ge Ba­sis­ver­gü­tung und laufende ge­winn­ab­hän­gi­ge Ent­gelt­kom­po­nen­te sowie ein an­ge­mes­se­nes Aus­stiegs­ent­gelt zum Be­tei­li­gungs­en­de. Bei der Erstauszahlung einmalig 1 % der Beteiligungssumme.

Wand­lungs­recht: Ab einer weiteren Fi­nan­zie­rungs­run­de besteht ein Wand­lungs­recht in eine offene Be­tei­li­gung, das sich an der Bewertung dieser ersten An­schluss­fi­nan­zie­rungs­run­de ori­en­tiert.

Ei­gen­be­tei­li­gung: Die Grün­der­ge­sell­schaf­ter müssen keine per­sön­li­che Haftung über­neh­men. Von den Gründern wird al­ler­dings ein per­sön­li­cher fi­nan­zi­el­ler Ei­gen­bei­trag in Höhe des Stamm­ka­pi­tals von min­des­tens 25.000 Euro erwartet.