Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

Artikel des Autoren: Erika Strasser

  1. Frisches Kapital für weniger Lebensmittelabfälle – Bayern Kapital investiert erneut in KI- und FoodTech-Start-up Delicious Data

    Kommentare deaktiviert für Frisches Kapital für weniger Lebensmittelabfälle – Bayern Kapital investiert erneut in KI- und FoodTech-Start-up Delicious Data

    Landshut/München, 05. September 2022 – Mit einer Series-A-Finanzierungsrunde in Höhe von insgesamt 2,5 Mio. Euro läutet Delicious Data die nächste Wachstumsphase ein. Neben Bayern Kapital und zwei anderen bestehenden Investoren haben sich mit den beiden Lead-Investoren Basinghall Partners sowie seed + speed Ventures (Maschmeyer Group), zwei Business Angels und einem weiteren Privatinvestor auch neue Kapitalgeber engagiert. Bayern Kapital, die Venture- und Growth-Capital-Gesellschaft des Freistaats Bayern, hatte bereits 2019 im Rahmen einer Seed-Runde in das Münchner Unternehmen investiert.

    Lebensmittelverschwendung und die damit einhergehende Vergeudung von Ressourcen ist ein globales Problem, das zu steigenden CO₂-Emissionen beiträgt. Häufige Ursache von Lebensmittelabfällen sind Unsicherheiten bei der Planung des Bedarfs von frischen Lebensmitteln. Diese Aufgabe löst Delicious Data seit 2017 mit seiner Software erfolgreich und ist damit Vorreiter im Bereich der intelligenten Planungsoptimierung durch Machine-Learning-Algorithmen für Unternehmen im Lebensmittelsektor. Mit dem zusätzlichen Kapital will das Unternehmen die nächste Wachstumsphase finanzieren, die technologische Entwicklung vorantreiben, neue Märkte erschließen und die Internationalisierung anstoßen. Dazu soll das Team von derzeit 15 auf 50 Mitarbeiter wachsen. Die Mission: mithilfe Künstlicher Intelligenz (KI) die Nachhaltigkeit und Effizienz im Food-Sektor steigern sowie die CO₂-Emissionen reduzieren.

    Zu den Kunden von Delicious Data zählen in erster Linie Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung und Bäckereien mit ihren Filialen. Im Fokus der Entwicklungsarbeit steht die Weiterentwicklung des Intelligenten Tagesplaners zur Optimierung der untertägigen Produktionsplanung. Dies macht das System gerade auch für Convenience-, Snack- und Backshops im Lebensmitteleinzelhandel interessant. Durch die gegenwärtige Lage mit steigenden Preisen für Lebensmittel, Rohstoffe und Energie hat der Druck zu einem möglichst sparsamen Wareneinsatz und nachhaltigem Wirtschaften erheblich zugenommen. Hier bringt das breite Produktangebot von Delicious Data den Kunden spürbare Vorteile und deckt zugleich die immer strengeren gesetzlichen und unternehmensinternen Auflagen hinsichtlich transparenter Prozesse und der Digitalisierung ab.

    Fast ein Drittel weniger Food Waste

    Valentin Belser, einer der Gründer von Delicious Data, erklärt den Vorteil der KI so:  „Unsere Prognosen basieren auf einem Deep-Learning-Algorithmus, der jeden Tag eine Vielzahl von Daten aus der Kundenhistorie sowie externe Faktoren, wie Feiertage und Wetter, auswertet und daraus dann Entscheidungen über die optimalen Bestell- und Produktionsmengen trifft. Ergänzend liefern die Erfassung des Food Wastes und die anschaulichen Analysen im Dashboard den Kunden einen 360°-Blick, der Potenziale für weitere nachhaltige Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit sichtbar macht.”  Die Zahlen geben ihm recht: Bei den bereits über 1.000 Standorten, an denen das System im Einsatz ist, konnten die Lebensmittelabfälle um rund 30 Prozent verringert werden. „Wir sind stolz und freuen uns über das Vertrauen der Investoren in unsere Lösung“, ergänzt Belser. „Damit fühlen wir uns bestätigt, auf dem richtigen Weg zu sein. Gemeinsam mit unseren Partnern konnten wir bereits 820.000 Mahlzeiten retten, was rund 1.000 Tonnen CO₂-Äquivalenten entspricht. Diesen Trend wollen wir jetzt im ganzen DACH-Raum und darüber hinaus noch verstärken.“

    „Wir arbeiten bereits seit drei Jahren mit Delicious Data zusammen und sind von dem System und dem Team überzeugt“, so Dr. Georg Ried, Geschäftsführer von Bayern Kapital. „Wir freuen uns sehr, dass weitere namhafte Investoren für dieses High-Tech-Start-up mit seiner wichtigen Mission gewonnen werden konnten. Dass es funktioniert, ist längst erwiesen – praktisch angewandte KI verschafft den Kunden handfeste Planungs- und Kostenvorteile im Markt und trägt zugleich zur Senkung der CO₂-Emissionen sowie zur Schonung der Ressourcen bei. Auch international sehen wir erhebliches Potenzial.“

     

    Über Delicious Data:

    Delicious Data wurde von Valentin Belser und Jakob Breuninger gegründet und ist Vorreiter im Bereich der intelligenten Planungsoptimierung für Unternehmen im Lebensmittelsektor. Mithilfe der KI von Delicious Data können Kunden vermeidbare Lebensmittelverluste reduzieren und die operative Effizienz steigern. Bis Juli 2022 konnten bereits rund 820.000 Essen gerettet werden, was einer Einsparung von mehr als 1.000 Tonnen CO₂-Äquivalenten entspricht. Weitere Informationen finden Sie unter: www.delicious-data.com

    Über Bayern Kapital:

    Die Bayern Kapital GmbH mit Sitz in Landshut wurde auf Initiative der Bayerischen Staatsregierung 1995 als 100-prozentige Tochtergesellschaft der LfA Förderbank Bayern gegründet. Bayern Kapital stellt als Venture- und Growth-Capital-Gesellschaft des Freistaats Bayern den Gründern innovativer High-Tech-Unternehmen und innovativen Technologieunternehmen in Bayern Beteiligungskapital zur Verfügung. Bayern Kapital verwaltet spezialisierte Beteiligungs-fonds mit einem Beteiligungsvolumen von rund 700 Millionen Euro. Bislang hat Bayern Kapital rund 370 Millionen Euro Beteiligungskapital in rund 300 innovative technologie-orientierte Unternehmen aus verschiedensten Branchen investiert, darunter Life Sciences, Software & IT, Werkstoffe & Neue Materialien, Nanotechnologie sowie Umwelttechnologie. Bayern Kapital hat die zum Teil börsennotierten und in ihren Branchen heute als Marktführer geltenden Unternehmen EOS Electro Optical Systems, congatec, MorphoSys, voxeljet, parcelLab, SimScale, proglove, Sirion Biotech und viele weitere bereits früh bei der Realisierung ihrer Projekte und auch großvolumiger Finanzierungsrunden unterstützt. So sind in Bayern über 8.000 Arbeitsplätze dauerhaft in zukunftsfähigen Unternehmen entstanden. www.bayernkapital.de

    Pressekontakt Bayern Kapital:
    IWK Communication Partner
    Christoph Meinersmann
    Ohmstraße 1, 80802 München
    +49 89 200030-36
    bayernkapital@iwk-cp.com
    www.iwk-cp.com