Anscheinend verwenden Sie einen älteren Internet Explorer. Leider unterstützen wir, genau wie Microsoft, diesen Browser nicht mehr. Sie werden also Fehlermeldungen und ein inkonsistentes Design erleben.
Bitte haben Sie Verständnis und entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.
toggle menu
 

Bayern Kapital Innovationsfonds

Der von Bayern Kapital gemanagte Bay­ern­ Ka­pi­tal In­no­va­ti­ons­fonds (nachfolgend BKI) stellt in Ko­ope­ra­ti­on mit einem unabhängigen privaten Investor (nachfolgend Privatinvestor) jungen baye­ri­schen Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men Be­tei­li­gungs­ka­pi­tal zur Mit­fi­nan­zie­rung von In­no­va­ti­ons­vor­ha­ben (Be­triebs­mit­tel und Investitionen) in ver­schie­de­nen Un­ter­neh­mens­pha­sen zur Verfügung. Die Auswahl des Privatinvestor obliegt dem Beteiligungsnehmer.

Wer wird fi­nan­ziert?

Der BKI fi­nan­ziert vorrangig junge in­no­va­ti­ve Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men, die mit dem Be­tei­li­gungs­ka­pi­tal des BKI die (Weiter-) Ent­wick­lung von neuen Produkten und/oder Pro­duk­ti­ons­ver­fah­ren und deren Markt­ein­füh­rung bzw. -durch­drin­gung rea­li­sie­ren wollen.

In­halt­li­che Min­dest­an­for­de­run­gen an das Un­ter­neh­men und das Un­ter­neh­mens­kon­zept sind dabei:

  • Mo­ti­vier­tes und er­fah­re­nes Ma­nage­ment­team mit kom­ple­men­tä­ren Kom­pe­ten­zen im Un­ter­neh­men vorhanden bzw. im Zuge der Fi­nan­zie­rungs­run­de Ma­nage­ment­kom­plet­tie­rung vor­ge­se­hen
  • Tech­no­lo­gie mit nach­hal­ti­gen Al­lein­stel­lungs­merk­ma­len, die –soweit sinnvoll möglich- durch Schutz­rech­te ab­ge­si­chert ist und si­gni­fi­kan­te Wett­be­werbs­vor­tei­le aufweist
  • Produkte bzw. tech­ni­sche Dienst­leis­tun­gen stellen eine tat­säch­li­che Pro­blem­lö­sung von we­sent­li­cher Bedeutung für (po­ten­zi­el­le) Kunden dar
  • Wachs­tums­markt mit si­gni­fi­kan­tem Markt­vo­lu­men
  • Rea­lis­ti­sche Ge­schäfts­idee: Im Idealfall gibt es vor Ein­wer­bung von Venture Capital bereits einen Pro­to­ty­pen und Pi­lot­kun­den für das Ge­schäfts­kon­zept (zur Fi­nan­zie­rung der Gründung von High-Tech-Un­ter­neh­men steht mit dem Seedfonds Bayern ein ge­eig­ne­tes Fi­nan­zie­rungs­in­stru­ment zur Verfügung)
  • Trag­fä­hi­ges, ska­lier­ba­res Busi­ness­mo­dell
  • Ge­schäfts­kon­zept mit nach­hal­ti­gem Um­satz­po­ten­zi­al: Ein stabil stei­gen­des Wachstum über einen längeren Zeitraum ist uns wichtiger als un­rea­lis­tisch hohe Wachs­tums­ra­ten in kürzester Zeit
  • Exitsze­na­rio vorhanden

Formale Kriterien:

  • Ein vom Un­ter­neh­men gewählter Privatinvestor beteiligt sich mit Ei­gen­ka­pi­tal parallel zum BKI und ko­ope­riert mit dem BKI
  • Un­ter­neh­mens­sitz oder Be­triebs­stät­te in Bayern; das mit der Be­tei­li­gung des BKI zu fi­nan­zie­ren­de In­no­va­ti­ons­vor­ha­ben wird in den we­sent­li­chen Teilen vom Un­ter­neh­men selbst durch­ge­führt
  • Rechts­form einer Ka­pi­tal­ge­sell­schaft
  • Ein­bin­dung der we­sent­li­chen Know-how-Trä­ger in die Un­ter­neh­mens­ge­schäfts­füh­rung, die Know-How-Trä­ger sollen zudem noch we­sent­li­che Anteile am Un­ter­neh­men halten
  • Schutz­rech­te (Patente, Mar­ken­rech­te etc.) müssen auf das Un­ter­neh­men über­tra­gen werden
  • Die Ge­samt­fi­nan­zie­rung des Un­ter­neh­mens ist incl. des Be­tei­li­gungs­ka­pi­tals des BKI für einen Zeitraum von 18 – 24 Monaten nach­voll­zieh­bar gesichert
  • Erfüllung der EU-Kri­te­ri­en für kleine und mittlere Un­ter­neh­men (KMU)

Was wird fi­nan­ziert?

Fi­nan­ziert werden Auf­wen­dun­gen und In­ves­ti­tio­nen, die dem „In­no­va­ti­ons­vor­ha­ben“, das im Un­ter­neh­mens­kon­zept be­schrie­ben und vom Un­ter­neh­men mit dem Be­tei­li­gungs­ka­pi­tal des BKI durch­ge­führt werden soll, zu­ge­ord­net werden können. Dies sind insbesondere Per­so­nal­auf­wen­dun­gen, Auf­wen­dun­gen für die Anmeldung und Auf­recht­er­hal­tung von Schutz­rech­ten, Ma­te­ri­al­auf­wen­dun­gen/Fremdleistungen, sowie Kosten für Marketing und Vertriebsaufbau.

In­no­va­ti­ons­vor­ha­ben können zu­sam­men­ge­fasst folgende Inhalte haben:

Kon­zep­ti­ons­pha­se Vor­be­rei­tung/Kon­zep­ti­on eines For­schungs- und Ent­wick­lungs­vor­ha­bens bis zur Aufnahme der F&E-Tätigkeit.

Für die Fi­nan­zie­rung der Kon­zep­ti­ons­pha­se kann auch die Fi­nan­zie­rungs­mög­lich­keit über den Seedfonds Bayern genutzt werden.

For­schungs- & Ent­wick­lungs­pha­se Ent­wick­lung eines neuen Produktes/Pro­duk­ti­ons­ver­fah­rens (inkl. tech­ni­scher Dienst­leis­tun­gen) bis zur Her­stel­lung und Erprobung von Pro­to­ty­pen.

Auf­bau­pha­se An­pas­sungs­ent­wick­lung und Vor­be­rei­tung der Pro­duk­ti­on, Markt­ein­füh­rung technisch neuer Produkte, Verfahren oder tech­ni­scher Dienst­leis­tun­gen.

Ex­pan­si­ons­pha­se Fi­nan­zie­rung von weiteren in­no­va­ti­ven Pro­dukt­di­ver­si­fi­ka­tio­nen oder Er­wei­te­rung der Markt­an­tei­le.

Der Weg zur Fi­nan­zie­rung

  • Sie können uns Ihren Businessplan oder Ihre aussagekräftige Präsentation entweder direkt oder über den Privatinvestor senden. Gerne beraten wir Sie über unsere grundsätzlichen Finanzierungsmöglichkeiten auch im Vorfeld, also bereits vor Auswahl eines Privatinvestoren.
  • Uns interessieren dabei insbesondere Angaben zu folgenden Investitionskriterien:
    • Unternehmer­per­sön­lich­keit(-en)
    • In­no­va­ti­ons­grad und stra­te­gi­scher Wett­be­werbs­vor­teil
    • Al­lein­stel­lungs­merk­mal(-e)
    •  Kun­den­nut­zen
    • Markt- und Wachs­tums­po­ten­zi­al
    • Plau­si­bi­li­tät der Un­ter­neh­mens- und Fi­nanz­pla­nung
  • Sie erhalten von uns ein erstes Feedback und ggf. eine Einladung zum persönlichen Gespräch nach rund zehn Arbeitstagen
  • Sie suchen den per­sön­li­chen Kon­takt­ mit einem Privatinvestor; dort Vorstellung des Projekts, Erreichen des grundsätzliches Beteiligungsinteresse
  • Ein­rei­chung der An­trags­un­ter­la­gen (inkl. des Ge­schäfts­pla­nes, vor­han­de­ner Un­ter­neh­mens­ver­trä­ge etc.), zusammen mit einer Stel­lung­nah­me des Privatinvestoren und seinen Due Di­li­gence-Un­ter­la­gen
  • Due Diligence mit struk­tu­rier­ter Prüfung des Ge­schäfts­pla­nes, des Un­ter­neh­mens und des In­no­va­ti­ons­vor­ha­bens
  • Interne Entscheidungsfindung über die Be­tei­li­gung
  • Nach Bewilligung können wir den Beteiligungsvertrag unterzeichnen. Die Venture Capital-üblichen Vertragsinhalte werden zwischen Ihnen, dem Unternehmen, dem Privatinvestor, dem BKI und ggfs weiteren Investoren festgelegt.

Im Anschluss kann mit der Umsetzung des In­no­va­ti­ons­vor­ha­bens gestartet werden. Wir begleiten das Be­tei­li­gungs­un­ter­neh­men zusammen mit dem Privatinvestor durch kon­ti­nu­ier­li­ches Mo­ni­to­ring und laufende Betreuung bis zum Exit.

Fi­nan­zie­rungs­kon­di­tio­nen

Höhe der Be­tei­li­gung: Insgesamt bis zu 2 Mio. Euro, i.d.R. verteilt auf mehrere Fi­nan­zie­rungs­run­den. Be­tei­li­gun­gen eines anderen von Bayern Kapital ge­ma­nag­ten Co-Finanzierungsfonds werden auf den Be­tei­li­gungs­höchst­be­trag von 2 Mio. Euro an­ge­rech­net. Eine Be­tei­li­gung wird i.d.R. in mehreren Tranchen, nach Erfüllung von ver­ein­bar­ten Mei­len­stei­nen, aus­ge­zahlt.

Art der Be­tei­li­gung: Offene und/oder typisch stille Be­tei­li­gung. Im Falle einer offenen Be­tei­li­gung beteiligt sich der BKI auf Basis der gleichen Un­ter­neh­mens­be­wer­tung wie Ihr Privatinvestor. Möglich ist auch eine Kombination aus offener Beteiligung und Nachrangdarlehen.

Das Be­tei­li­gungs­mo­dell wird, basierend auf Ihrem Ge­schäfts­mo­dell und der Un­ter­neh­mens­be­wer­tung Ihres Privatinvestoren, mit Ihnen und Ihrem Privatinvestor, sowie ggf. den weiteren In­ves­to­ren, ab­ge­stimmt.

Be­tei­li­gungs­dau­er: Grund­sätz­lich richtet sich die Laufzeit der Be­tei­li­gung des BKI nach der Laufzeit der Be­tei­li­gung Ihres Privatinvestoren. Bei einer typisch stillen Be­tei­li­gung ist derzeit eine Laufzeit bis max. 31.12.2024 möglich.

Be­tei­li­gungs­ent­gelt für die stille Be­tei­li­gung: Im Falle einer typisch stillen Be­tei­li­gung wird neben einer ein­ma­li­gen Vergütung, die bei Aus­zah­lung einer ersten Be­tei­li­gungs­tran­che ein­be­hal­ten wird, eine feste, er­geb­nis­un­ab­hän­gi­ge Ba­sis­ver­gü­tung, eine Ge­winn­be­tei­li­gung und ein an­ge­mes­se­nes Aus­stiegs­ent­gelt ver­ein­bart.